Lese­zeit: ca. 7 Minu­ten | aktua­li­siert: 03.08.2021

Der Juli ist mein Lieb­lings­mo­nat. Mit Abstand. Weil: Der Juli ist für mich der Höhe­punkt des Som­mers. Umso schö­ner, sich das noch mal für den Monats­rück­blick ins Gedächt­nis zu rufen.

Gar­ten­zeit. Kir­schen. Apri­ko­sen. Him­bee­ren. Johan­nis­bee­ren. Som­mer­li­che Tem­pe­ra­tu­ren (wenigs­tens ein paar Tage lang). Den gan­zen Tag bar­fuß sein. Abends noch in kur­zer Hose auf der Wiese sit­zen. Geburts­tag. Herr­li­che Son­nen­un­ter­gänge. Sich durch ver­schie­dene Sor­ten India Pale Ale pro­bie­ren. Bei weit offe­nem Fens­ter schla­fen. Auf dem Bal­kon früh­stü­cken. Im Gar­ten mit­tag­essen. Kurzum: Alles, was das Leben drau­ßen schön­macht, fin­det Jahr für Jahr geballt im Juli statt.

Ein High­light im Juli 2021 war defi­ni­tiv mein Geburts­tags­ge­schenk: Nach einer gefühl­ten Ewig­keit end­lich ein­mal wie­der Muse­ums­luft schnup­pern. Wie habe ich das vermisst!

In Düs­sel­dorf lief „Die Große 20/​21“.

Ein­ge­bet­tet in einen gemein­sa­men Tag in Düs­sel­dorf gab’s erst im Kunst­pa­last viel zu gucken – ich liebe ja kleine Formate…

Kleinformatige Bilder in der Ausstellung im Kunstpalast Düsseldorf

… und zu zeichnen…

Petra Weidemann in der Ausstellung im Kunstpalast Düsseldorf

… und ein biss­chen Quat­schma­chen in der Gar­de­robe musste auch sein 😁:

Garderobe im Kunstpalast Düsseldorf

Im Ehren­hof habe ich mich dann noch für eine wei­tere Zeich­nung nie­der­ge­las­sen – und gemerkt, was mir seit der Pan­de­mie wirk­lich fehlt: Das zufäl­lige ins Gespräch kom­men mit Pas­san­ten, die neu­gie­rig und etwas scheu ste­hen­blei­ben und mir beim Zeich­nen über die Schul­ter schauen. Meist erge­ben sich sehr inter­es­sante Unter­hal­tun­gen: Über das Motiv, über Wahr­neh­mung, über das Zeich­nen an sich, über das Rei­sen… Noch schö­ner ist das mit Kin­dern, die dann viele Warum-Fra­gen stel­len. An die­sem Tag wurde ich damit reich­lich beschenkt und habe es sehr genossen.

Zeichnung von der Tonhalle in Düsseldorf

Zu einem Besuch in die­sem Teil Düs­sel­dorfs gehört natür­lich auch ein Abste­cher zum legen­dä­ren For­tuna-Büd­chen. Hier steht man immer Schlange und das Publi­kum, das mit sei­nem Bier­chen anschlie­ßend auf der Kai­mauer sitzt und klönt, ist so gemischt, wie sonst nur sel­ten. Die rot­na­si­gen Trin­ker, das Schi­cki-Micki-Pär­chen von der Kö, augen­rin­gige Müt­ter mit Kin­der­wa­gen, auf­ge­drehte Stu­den­tin­nen, läs­sige Bärte-Hips­ter, die beige Rent­ne­rin­nen­gang, alle mit­ein­an­der versammelt. 😀

2 Flaschen Uerige am Fortuna-Büdchen in Düsseldorf

1:1‑Mentoring-Sessions

Spä­tes­tens nach dem Juni-Rück­blick wusste ich, dass sich beruf­lich etwas ändern muss. Dass ICH etwas ändern muss.

Der nächste große Kurs-Launch ist erst ein­mal ver­scho­ben. Ich habe gerade kei­nen Nerv, mich mit Face­book-Ads und E‑Mail-Mar­ke­ting aus­ein­an­der­zu­set­zen. Im Juli habe ich mich lie­ber wie­der auf die indi­vi­du­elle Arbeit mit Kun­din­nen kon­zen­triert und seit lan­gem wie­der mehr 1:1‑Trainingsanfragen ange­nom­men. Die inten­si­ven Serien mit Ein­zel­trai­nings zu ver­schie­de­nen Visua­li­sie­rungs­the­men haben mir gro­ßen Spaß gemacht, und ich behaupte mal: mei­nen Kun­din­nen auch.

Mit Vik­to­rias Hilfe habe ich eine über­zeu­gende Prä­sen­ta­tion für einen Ange­bots-Pitch bei einer Kran­ken­kasse aus­ge­ar­bei­tet und einen phan­tas­ti­schen Auf­trag an Land gezo­gen! Als Gesund­heits­coach erstelle ich jetzt für die Kran­ken­kasse ein inno­va­ti­ves Online­pro­gramm zur Sucht­prä­ven­tion von Jugendlichen.

Die Zusam­men­ar­beit mit Vik­to­ria hat den Blick auf mein eige­nes Ange­bot noch mal enorm geschärft. Allein ihre Fra­gen in der ers­ten der sechs Ses­si­ons waren Gold wert! Das ist viel mehr als „nur“ ein Visua­li­sie­rungs­trai­ning. Wir sind rich­tig an die Inhalte gegan­gen, haben meine Posi­tio­nie­rung über­ar­bei­tet und die Prä­sen­ta­tion für den Pitch so kna­ckig und kun­den­zen­triert gemacht, dass ich immer noch staune! Allein die Pla­nung der Inhalte mal ganz anders, näm­lich visu­ell zu machen, war ein abso­lu­ter Eye-Ope­ner. Ich hatte mehr Kon­trolle über die Inhalte und war schnel­ler fer­tig, als ich das sonst so von mir kenne.

Die Ses­si­ons mit Vik­to­ria waren pro­fes­sio­nell und trotz­dem spie­le­risch, kon­zen­triert und trotz­dem lust­voll, struk­tu­riert und trotz­dem expe­ri­men­tell. Ein­fach nur ein Gewinn! 

Ich kann die Zusam­men­ar­beit mit ihr nur emp­feh­len, und würde so ein Sechs-Wochen-Ein­zel­coa­ching jeder­zeit wie­der buchen, wenn ich mich auf eine wich­tige Prä­sen­ta­tion vor einem wich­ti­gen Kun­den vor­be­rei­ten will. Dau­men hoch!

Suzana Kal­de­reit

Zer­ti­fi­zierte Gesundheitscoach

Des­we­gen werde ich das im August noch ein­mal fort­set­zen. Die meis­ten 1:1‑Trainingspakete lau­fen zwar noch, aber: Eine Trai­nings­se­rie mit 6 Ter­mi­nen zum Thema „Visu­elle Noti­zen“ ist gerade been­det, eine wei­tere mit 5 Ter­mi­nen zum Thema „visu­ell über­zeu­gend prä­sen­tie­ren“ endet in der kom­men­den Woche, sodass im August wie­der zwei Plätze in mei­nem Kalen­der frei werden. 

Wenn du Lust auf ein inten­si­ves 1:1‑Mentoring hast, dann melde dich bei mir:

First come, first served.

Will­kom­men sind sämt­li­che Visua­li­sie­rungs­the­men, zum Beispiel:

  • Von den ers­ten Schrit­ten mit visu­el­len Noti­zen, um dir den Arbeits­all­tag zu erleich­tern (vom Tages­plan bis zur Meeting-Mitschrift),
  • über visu­elle Pla­nungs­me­tho­den, mit denen du dein nächs­tes Semi­nar effi­zi­ent vorbereitest,
  • bis hin zu fach­spe­zi­fi­schen Bild­kon­zep­ten für deine nächste Power­Point- oder Flipchart-Präsentation.

Bevor es los­geht, ler­nen wir uns ken­nen und spre­chen unver­bind­lich über dein Anlie­gen. Wenn die Che­mie stimmt, legen wir den Umfang des Trai­nings­pa­kets gemein­sam fest und dann kön­nen wir auch schon star­ten. Klingt gut? Dann lass uns sprechen!

Zahlen, Daten, Fakten – #visuellerklärt

Ende Juli habe ich meine pri­vate, kleine Chal­lenge gestar­tet: Immer, wenn ich etwas Inter­es­san­tes höre oder lese und mir ein Bild dazu in den Kopf kommt, dann schnappe ich mir den nächst­bes­ten Stift und Zet­tel und visua­li­siere meine Idee so ein­fach wie mög­lich. Wie zum Bei­spiel einen Bei­trag vom 13.07.2021 aus dem Dai­l­y­Quarks-Pod­cast des WDR zu Stark­re­gen und Klimawandel.

Her­aus­ge­kom­men ist dabei fol­gende Visualisierung:

Visualisierung von Starkregen und Jetstream

Mehr dazu nach­le­sen kannst du in die­sem Arti­kel: #visu­el­ler­klärt – Starkregen

Das macht Spaß und ist ein wun­der­ba­res Zwi­schen­durch-Trai­ning, um die eigene Vor­stel­lungs­kraft und Krea­ti­vi­tät zu kit­zeln. Möch­test du mit­ma­chen? Dann lass uns auf Insta­gram ver­net­zen! Damit ich deine Ideen sehen und dar­auf reagie­ren kann, kannst du mich ein­fach tag­gen und den Hash­tag #visu­el­ler­klärt nut­zen. Ich freu mich drauf!

Was im Juli 2021 sonst noch so los war

Die ers­ten Möbel sind ins neue Zuhause ein­ge­zo­gen. Eine antike Kre­denz mit unge­heu­er­li­chen Aus­ma­ßen und sehr fein geschlif­fe­nen Glas­ein­sät­zen macht sich schon im Ess­zim­mer breit:

Der Mann reinigt die Kredenz

Und im Büro lüf­tet sich ein hoch­bei­ni­ges Regal-Ensem­ble aus den 1950ern aus:

Sideboard aus den 1950ern

Ich nähere mich wie­der einer regel­mä­ßi­gen Zei­chen­rou­tine an. Ganz im alten Rhyth­mus bin ich noch nicht (neues altes Ziel: eine kleine Zeich­nung täg­lich), aber der Takt wird wie­der dich­ter. Yayyy!

Zeichnung einer Erbsenschote

Meine Illus­tra­tion vom Wege­bau aus dem Berg­wald­pro­jekt vom letz­ten Jahr reist als Brief­mark durch die Schweiz! Danke an Vin­cent für das Foto!

gezeichnete Briefmarke

Eine Spon­tan­ak­tion mit der groß­ar­ti­gen Susanne Hei­nen: Wir haben uns gegen­sei­tig selbst­ge­machte Post­kar­ten geschickt – mal was Schö­nes auf Papier statt nur vir­tu­el­ler Bilder!

Postkarte

Und hierüber habe ich im Juli 2021 gebloggt

erbsen-ernten-12von12 © Viktoria Cvetković | bebildert.eu

12 von 12: Juli 2021

Voll­mun­dige Juli-Gar­ten­liebe – zwei Tage, bevor das Hoch­was­ser alles ertränkt hat.

strukturierter-arbeiten-anleitung-visueller-tagesplan-statt-to-do-liste © Viktoria Cvetković bebildert.eu

Strukturierter arbeiten: Visueller Tagesplan statt To-Do-Liste

In 7 Schrit­ten zu mehr Spaß und Effi­zi­enz im Arbeitsalltag!

was ist visualisierung © Viktoria Cvetković bebildert.eu

Was ist Visualisierung?

Wie du mit einem Stift in der Hand unsicht­ba­ren Gedan­ken, flüch­ti­gen Ideen und abs­trak­ten Kon­zep­ten eine kon­krete, sicht­bare, greif­bare Form gibst.

Wenn du noch ein biss­chen näher dran sein willst an dem, was bei mir so pas­siert, wel­che neuen Pro­jekte ich starte oder wel­che Trai­nings aktu­ell sind, dann abon­niere gerne hier mei­nen Newsletter:

*Pflicht­feld. Du kannst dich jeder­zeit mit einem Klick wie­der abmel­den. Die Infos, dich ich per E‑Mail ver­schi­cke, wähle ich sorg­fäl­tig aus und ver­sorge dich nor­ma­ler­weise zwei­mal im Monat mit Neu­ig­kei­ten. Meine E‑Mails ent­hal­ten neben zahl­rei­chen kos­ten­lo­sen Tipps und Inhal­ten auch Infor­ma­tio­nen zu mei­nen Kur­sen, Ange­bo­ten, Aktio­nen und zu mei­nem Unter­neh­men. Hin­weise zum Daten­schutz, Wider­ruf, Pro­to­kol­lie­rung sowie der von der Ein­wil­li­gung umfass­ten Erfolgs­mes­sung erhältst du unter Daten­schutz.

Hi, ich bin Viktoria.

© Viktoria Cvetković bebildert.eu

Ich helfe dir, mit visu­el­len Noti­zen Zusam­men­hänge sicht­bar zu machen, Wis­sen zu sichern und im Gedächt­nis zu verankern.

Hol dir die kos­ten­lose Anlei­tung für dei­nen visu­el­len Tagesplan: 

Anleitung visueller Tagesplan

Ohne Fir­le­fanz und Gir­lan­den – ein­fach nur das, was du wirk­lich brauchst, um sofort loszulegen.

%d Bloggern gefällt das: