Lese­zeit: ca. 9 Minu­ten | aktua­li­siert: 09.09.2021

Über­sicht und Struk­tur sind die bei­den The­men, die mich beruf­lich beglei­ten. Bei ange­wand­ter Visua­li­sie­rung spie­len sie die Haupt­rol­len. Umge­kehrt gilt auch: Ange­wandte Visua­li­sie­rung hilft auf sehr nie­der­schwel­lige Art, Über­sicht und Struk­tur ins Leben zu brin­gen. Ich habe das im August ganz aus­gie­big für mich genutzt – auch persönlich.

So eine Selb­stän­dig­keit führt ja ganz leicht dazu, auch mal die Wochen­en­den durch­zu­ar­bei­ten. Das kann man mal machen, aber auf Dauer ist das nix. Zumin­dest gesund ist es nicht, wie ich fest­stel­len durfte.

Also habe ich im August ein paar Struk­tu­ren für mich fest­ge­legt, um zu tes­ten, wie es mir damit geht. Zum Bei­spiel, an Sams­ta­gen maxi­mal drei Stun­den vor dem Rech­ner zu ver­brin­gen und die Sonn­tage kon­se­quent arbeits­frei zu hal­ten und gezielt für Erho­lung zu sor­gen: Den Lap­top zuge­klappt las­sen, viel drau­ßen unter­wegs sein, zeich­nend die Umge­bung erkun­den, keine Fach­li­te­ra­tur in die Hand zu neh­men und statt­des­sen ein Buch lesen, das ein­fach nur unter­halt­sam ist … und viel­leicht auch ein biss­chen böse und poli­tisch und hintersinnig. 😉

buch-eifel-gold-berndorf-monatsrueckblick-august-2021 © Viktoria Cvetković bebildert.eu

Die letz­ten Wochen­en­den konnte ich gut auf­tan­ken. Um wei­ter dran­zu­blei­ben, habe ich einen visu­el­len Plan für meine „ideale Woche“ erstellt. Daran ori­en­tiere ich mich jetzt – im Wis­sen, dass nicht jede Woche „ideal“ lau­fen kann und ich abwei­chen darf. Ori­en­tie­rung statt Kor­sett ist das Motto. Das wich­tigste Ele­ment der­zeit ist eine rote Linie, die sich von Mon­tag bis Frei­tag zieht und nicht über­schrit­ten wird. Die mar­kiert die Grenze zwi­schen Arbeits­zeit und Freizeit.

rote-linie-monatsrueckblick-august-2021 © Viktoria Cvetković bebildert.eu

Die rote Linie ist eigent­lich ein Kor­ri­dor von etwa 30 Minu­ten, die ich mir nehme, um den Tag sau­ber abzu­schlie­ßen und den nächs­ten zu pla­nen. Ober­halb der roten Linie ist Platz für alles Beruf­li­che wie Trai­nings- und Bera­tungs­ter­mine mit Kun­din­nen oder Zeit­blö­cke, in denen ich mein Ange­bot wei­ter­ent­wickle. Unter­halb der roten Linie und am Wochen­ende beant­worte ich keine beruf­li­chen E‑Mails, igno­riere Social Media und bin nur für Fami­lie und Freunde erreichbar.

Über der roten Linie: Übersichtlicheres Angebot

Im August habe ich mir viele Gedan­ken dar­über gemacht, wel­che Trai­nings ich bis Ende die­ses Jah­res noch anbie­ten möchte. Ideen habe ich viele, Nach­fra­gen gibt es auch viele, nur lässt sich nicht alles gleich­zei­tig umset­zen. Des­halb war es mal an der Zeit auf­zu­räu­men und klar zu kom­mu­ni­zie­ren, was die­ses Jahr noch geht – und wofür ich erst ab Anfang 2022 wie­der Kapa­zi­tä­ten frei haben werde:

Trainings © Viktoria Cvetković bebildert.eu

Einzelsessions

… haben jetzt ihren Platz in der Punkt­lan­dung. Das ist ein kna­cki­ges For­mat von 45 Minu­ten, um schnell krea­tive Lösun­gen für ein Pro­blem zu fin­den. Zu zweit spie­len wir Ideen-Ping­pong und lösen den Kno­ten in dei­nem Kopf. Egal, ob du fest­hängst bei der Suche nach einem über­zeu­gen­den Schlüs­sel­bild für deine nächste Prä­sen­ta­tion oder dir mit visu­el­len Pro­to­kol­len das Bespre­chungs­le­ben leich­ter machen willst. Hast du eine klar umris­sene Frage oder ein kon­kre­tes Visua­li­sie­rungs­pro­blem, dann fin­den wir in der Punkt­lan­dung die Lösung dafür.

Intensive 1:1‑Trainingspakete zu Visualisierung

… sind der­zeit der Fokus. Momen­tan arbeite ich viel mit Ein­zel­kun­din­nen an indi­vi­du­el­len Pro­jek­ten. Das heißt, ich unter­stütze über meh­rere Wochen hin­weg zum Bei­spiel bei der Erstel­lung einer wich­ti­gen Prä­sen­ta­tion, der Pla­nung eines Semi­nars oder (in Form eines Visual Coa­chings) auch bei der Selbst­or­ga­ni­sa­tion. Wir nut­zen dafür Schlüs­sel­bil­der, visu­elle Orga­ni­sa­ti­ons­an­sätze und visu­elle Planungsmethoden.

Da ich die­sen Pro­jek­ten meine volle Auf­merk­sam­keit widme, meine Kun­din­nen sorg­fäl­tig begleite, tief in das Thema ein­tau­che und über meh­rere Wochen hin­weg mit Rat und Tat zur Seite stehe, sind die Plätze für inten­sive 1‑zu-1-Beglei­tung begrenzt. Und ja, auch schnell wie­der ver­ge­ben. Sobald dem­nächst wie­der ein Platz frei wird, infor­miere ich dar­über im Newsletter.

Wenn du mit dem Gedan­ken spielst, ein Trai­nings­pa­ket zu buchen, dann trag dich hier für den News­let­ter ein. Beim letz­ten Mal waren die bei­den ver­füg­ba­ren Plätze inner­halb eines Tages nach mei­ner Info-Mail weg.

Die Gruppenprogramme

… „Prä­sen­tiere dein Ange­bot visu­ell über­zeu­gend“ und „Visu­elle Noti­zen mit Leich­tig­keit“ wird es in 2022 wie­der geben.

Maßgeschneiderte Trainings

… für Teams und Unter­neh­men sind ab Novem­ber 2021 wie­der mög­lich. Bis dahin: Anfrage stel­len und mit mir in die Pla­nung einsteigen.

rote-linie-monatsrueckblick-august-2021 © Viktoria Cvetković bebildert.eu

Unter der roten Linie: Einfach nur Zeichnen

Ich ver­su­che, wie­der regel­mä­ßig zu zeich­nen. Doku­men­ta­risch zu zeich­nen. Ein­fach nur für mich und kom­plett ohne Bezug zu mei­nem Beruf als Visualisierungstrainerin.

Weil es mir gut­tut und für mich eine sehr leichte Mög­lich­keit ist, aus dem Gedan­ken­ka­rus­sell aus­zu­stei­gen. Da ich aus­schließ­lich nach Beob­ach­tung zeichne – nach genauer Beob­ach­tung – ver­schmelze ich beim Zeich­nen mit mei­ner Umge­bung. Ich komme nach weni­gen Minu­ten zuver­läs­sig in einen Flow-Zustand. Dann bin ich abso­lut ver­an­kert im Hier und Jetzt – etwas, das mir zum Bei­spiel beim Medi­tie­ren nur sehr sel­ten gelingt. Ein schö­ner Neben­ef­fekt (oder Kol­la­te­ral­ge­winn, ein Wort, das ich mir gerne von Judith Peters aus­leihe) ist, dass sich mit der Zeit ein visu­el­les Tage­buch ergibt.

Zum Bei­spiel, als wir in Qua­ran­täne waren und ich win­zige, aber prä­gnante Aus­schnitte des jewei­li­gen Tages fest­ge­hal­ten habe. Oder wie hier, als zeich­ne­ri­scher Rund­gang durch die Woh­nung, um eine per­sön­li­che Erin­ne­rung zu haben, bevor wir umziehen:

Zeichnerischer Rundgang durch die Wohnung

Nun habe ich lange über­legt, ob ich hier über­haupt übers Zeich­nen schrei­ben will. Es gibt da näm­lich einen neur­al­gi­schen Punkt:

Ein limi­tie­ren­der, nein, DER limi­tie­rende, irre­füh­rende Glau­bens­satz bei mei­nem beruf­li­chen Thema „Visua­li­sie­rung im Job“ ist, dass es dabei ums Zeich­nen ginge und dass man für Visua­li­sie­run­gen des­halb auch Zei­chen­ta­lent bräuchte. Bei­des ist nicht der Fall. Es ist ein­fach ein Mind­fuck, der aber lei­der oft genau die Men­schen davon abhält, visu­ell zu arbei­ten, die am meis­ten davon pro­fi­tie­ren können.

Wenn ich nun dar­über schreibe, dass ich in mei­ner Frei­zeit sehr gerne zeichne: Befeu­ert das nicht die­sen limi­tie­ren­den Glau­bens­satz? Schre­cke ich damit Men­schen ab, die funk­tio­nelle Visua­li­sie­rung im Job gut nut­zen könn­ten, sich das aber nach einem Blick auf künst­le­ri­sche Zeich­nun­gen nicht mehr trauen? Und ziehe ich damit die fal­schen Leute an, die sich eigent­lich einen Zei­chen­kurs wün­schen und in mei­nen Trai­nings dann fest­stel­len, dass ich visu­el­les Den­ken anbiete und keine Anlei­tung für „Wie zeichne ich mei­nen Hund?“

Kann sein. Kann aber auch sein, dass diese Befürch­tung nur mein eige­ner limi­tie­ren­der Glau­bens­satz ist. Dann ist das jetzt ein Expe­ri­ment. Denn eigent­lich möchte ich hier im Blog auch frei übers Zeich­nen schrei­ben kön­nen, weil es einen so wich­ti­gen Teil mei­nes per­sön­li­chen Lebens aus­macht. Ich bin ja nicht nur mein Beruf.

Glau­bens­sätze las­sen sich ver­än­dern. Und genau des­we­gen ver­traue ich ein­fach wei­ter­hin dar­auf, dass wei­ter­hin die rich­ti­gen Kun­din­nen zu mir fin­den. Auch wenn ich hier übers Zeich­nen schreibe. Weil sie näm­lich unter­schei­den kön­nen zwi­schen funk­tio­nel­ler Visua­li­sie­rung, die ich unter­richte, und künst­le­ri­scher Zeich­nung, die ich nur für mich mache. Was ich jeden­falls genau weiß: Meine Wunsch­kun­din­nen sind alles andere als doof. 😉

bildungsurlaub © Viktoria Cvetković bebildert.eu

Was im August 2021 sonst noch so los war

Unsere neue Küche ist angekommen. 😀

monatsrueckblick-kueche © Viktoria Cvetković bebildert.eu

Einer der Män­ner, die sie ein­ge­baut haben, sah aus wie Hen­ning Kraut­ma­cher. 😂 Wie so einige Män­ner hier, deren Bart­wuchs das her­gibt. Hach ja, das Rheinland… 🥸

monatsrueckblick-kueche © Viktoria Cvetković bebildert.eu

In den Fern­zü­gen ist es fast schon wie­der so voll wie vor der Pan­de­mie und auch das Leben im mobi­len Zuhause auf Zeit sieht wie­der aus wie früher:

monatsrueckblick-bahn-ice © Viktoria Cvetković bebildert.eu

Und mit den Bil­dungs­ur­lau­ben als Prä­senz­ver­an­stal­tung geht es auch sehr erfreu­lich weiter 😀

monatsrueckblick-kurs-ausgebucht © Viktoria Cvetković bebildert.eu

Beim Kis­ten­pa­cken für den Umzug wie­der­ge­fun­den: Eine mei­ner ers­ten visu­el­len Noti­zen, die ich gemacht habe, um mir selbst „Indus­trie 4.0“ zu erklä­ren. Lei­der ist sie nicht datiert und die Quelle der Infos steht auch nicht dabei. Da ich mich aber erin­nere, dass ich das im Flie­ger auf Dienst­reise gemacht habe, kann ich zumin­dest 2015 als Jahr rekon­stru­ie­ren und ich ver­mute einen Arti­kel in der brand­eins als Infoquelle:

sketchnote-industrie-4-0 © Viktoria Cvetković bebildert.eu

Und hierüber habe ich im August 2021 gebloggt

visuell erklaeren starkregen klimawandel © Viktoria Cvetković bebildert.eu

#visuellerklärt: Starkregen

Was kannst du mit Visua­li­sie­rung anfan­gen? Zum Bei­spiel erklä­ren, wie Extrem­wet­ter­er­eig­nisse zustande kom­men – in drei ein­fa­chen Skiz­zen und einem kur­zem Text.

Gähnendes Käuzchen auf Zaunpfahl

Der frühe Vogel ist früher müde

Ein Plä­doyer, dem eige­nen Bio­rhyth­mus zu fol­gen. Zwang­haft früh auf­ste­hen zu müs­sen führt nicht zu mehr Krea­ti­vi­tät, aus­schla­fen dür­fen hin­ge­gen schon.

visuell erklaeren false balance © Viktoria Cvetković bebildert.eu

#visuellerklärt: False Balance

Wie der Ver­such aus­ge­wo­ge­ner Bericht­erstat­tung dazu füh­ren kann, dass Außen­sei­ter­mei­nun­gen und Ver­schwö­rungs­er­zäh­lun­gen zu viel Auf­merk­sam­keit bekommen.

visuell erklaeren false balance © Viktoria Cvetković bebildert.eu

12 von 12: August 2021

Mein Don­ners­tag in Bil­dern: Von Umzugs­vor­be­rei­tun­gen, geret­te­ten Pflan­zen und einem Rhabarberkuchen.

strukturierter-arbeiten-anleitung-sortierter-aufgabenspeicher-statt-to-do-liste © Viktoria Cvetković bebildert.eu

Eine Anleitung in 5 Schritten:

Mehr Über­sicht und Gelas­sen­heit mit einem sor­tier­ten Aufgabenspeicher.

Wenn du noch ein biss­chen näher dran sein willst an dem, was bei mir so pas­siert, wel­che neuen Pro­jekte ich starte oder wel­che Trai­nings aktu­ell sind, dann abon­niere gerne hier mei­nen Newsletter:

*Pflicht­feld. Du kannst dich jeder­zeit mit einem Klick wie­der abmel­den. Die Infos, dich ich per E‑Mail ver­schi­cke, wähle ich sorg­fäl­tig aus und ver­sorge dich nor­ma­ler­weise zwei­mal im Monat mit Neu­ig­kei­ten. Meine E‑Mails ent­hal­ten neben zahl­rei­chen kos­ten­lo­sen Tipps und Inhal­ten auch Infor­ma­tio­nen zu mei­nen Kur­sen, Ange­bo­ten, Aktio­nen und zu mei­nem Unter­neh­men. Hin­weise zum Daten­schutz, Wider­ruf, Pro­to­kol­lie­rung sowie der von der Ein­wil­li­gung umfass­ten Erfolgs­mes­sung erhältst du unter Daten­schutz.

Hi, ich bin Viktoria.

© Viktoria Cvetković bebildert.eu

Ich helfe dir, mit visu­el­len Noti­zen Zusam­men­hänge sicht­bar zu machen, Wis­sen zu sichern und im Gedächt­nis zu verankern.

Hol dir die kos­ten­lose Anlei­tung für dei­nen visu­el­len Tagesplan: 

Anleitung visueller Tagesplan

Ohne Fir­le­fanz und Gir­lan­den – ein­fach nur das, was du wirk­lich brauchst, um sofort loszulegen.

%d Bloggern gefällt das: